Cusco Explorer

Cusco Explorer

4 Tage/3 Nächte

Cusco – der „Nabel der Welt“ in den Anden

In den südlichen Sierras, inmitten des fruchtbaren Anden-Hochlands, liegt die Stadt Cusco, einst das Herz des Inka-Reichs und heute eine der wichtigsten Touristen-Attraktionen Perus. Die charmante Kolonialstadt auf 3.416 Metern Höhe ist nicht nur selbst ein absolutes Muss, sie bildet auch den idealen Ausgangspunkt zum Besuch der zahlreichen Inka-Ruinen in der Umgebung, unter anderem natürlich der weltberühmten Ruinenstadt Machu Picchu, die bereits 1983 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.Cusco bietet eine faszinierende Mischung von Einflüssen, von den Inkas bis zur spanischen Kolonialisierung. Als Unesco-Weltkulturerbe ist die Altstadt von Cusco weitestgehend unverändert geblieben und konnte sich so ihren ursprünglichen Charme bewahren. Cusco war die Hauptstadt der Ureinwohner Südamerikas und wurde der Legende nach vom ersten Inka-Herrscher Manco Cápac gegründet. Er nannte sie Qosqo: „Nabel der Welt“. Es ist eine quirlige, bunte, sympathische Stadt, und sie hat viel zu bieten: Cusco ist die archäologische Hauptstadt Amerikas. Hier stehen präkolumbische Monumente wie der Sonnentempel Coricancha, der heiligste Ort der Inka, und die Callejón de Siete Culebras, die Gasse mit den verzierten Steinen in Form einer Schlange als Symbol der Weisheit. Auch die spanischen Besatzer hinterliessen architektonische Glanzstücke. Am 23. März 1534 gründete Francisco Pizarro die „spanische“ Stadt Cusco, und ihre beeindruckenden Bauwerke wie die Kathedrale, die Kirche La Compañía de Jesús oder die Kirche von San Blas zeugen bis heute davon.

1.Tag: Transfer Flughafen – Hotel – Stadttour Cusco und Sacsayhuamán

Transfer vom Flughafen ins Hotel. Am Nachmittag Stadttour durch Cusco und zu den nächstgelegenen Ruinen. Wir beginnen mit dem Besuch der riesigen Ruinenstätte Sacsayhuamán. Diese beeindruckende Festung liegt drei Kilometer oberhalb von Cusco und bietet einen spektakulären Blick auf die Stadt. Es heisst, über 20‘000 Arbeiter hätten über 50 Jahre benötigt, um diese gewaltige Festung zu erbauen. Archäologen schätzen das Erbauungs-Datum auf die Zeit des Inka-Herrschers Pachacútec im 15. Jahrhundert. Anschliessend besichtigen wir eine weitere wichtige Inka-Stätte, die unter dem Namen „Qenqo“ bekannt ist. Dieser Festplatz zeichnet sich durch einen riesigen Kalkstein aus, durch dessen Spalte man ins Innere gelangt und auf einen von den Inka gemeisselten Altar stösst, auf dem angeblich die Toten mumifiziert wurden. Das dritte Inka-Erbe, das wir heute besichtigen, ist der Tempel Tambomachay, den die Inka zu Ehren ihres Wassergottes errichten liessen. Danach sehen wir eine der wichtigsten heiligen Inka-Stätten, den Tempel von Coricancha, der im Stadtinnern von Cusco liegt. Er war der wichtigste Tempel des Inka-Reichs und beherbergte mehr als 1‘000 Priester und Bedienstete. Zum krönenden Abschluss können Sie die Kathedrale von Cusco an der wunderschönen Plaza de Armas besichtigen. Die Kathedrale gehört zu den schönsten in ganz Südamerika und wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Sie beherbergt fast 400 koloniale Gemälde, darunter viele von der „Cusco-Schule“, die im 17. Jahrhundert grosse Anerkennung genoss. Das wohl bekannteste ist das Letzte Abendmahl von Marcos Zapata, auf dem Jesus und seine Jünger Meerschweinchen verzehren. (Meerschwein war die kostbarste Speise, die die Inkas bei heiligen Festen zu sich nahmen.) Nach Abschluss unserer Stadttour setzt Sie unser Stadtführer an Ihrem Hotel ab.

2.Tag: Ausflug Maras, Moray Ollantaytambo

In der Salinera de Maras erwartet uns ein riesiges Labyrinth von hunderten von Salzwasserbecken, die bereits von den Inkas in den Steilhang gebaut wurden. Mit 3‘380 m ü.M. ist dies die höchstgelegene Salzwasserfarm der Welt. Das Salz wird immer noch auf dieselbe Art gewonnen wie zur Inka-Zeit. Weiter geht es nach Moray, einer Art landwirtschaftlichem Experimentierfeld der Inkas. Die Anlage nutzt geschickt verschiedene Mikro-Klimate und bietet einen einmaligen Anblick.

Im Anschluss fahren wir nach Ollantaytambo, das nordwestlich von Cusco in einer Höhe von 2‘792 Metern liegt. Diese Stätte ist das einzige verbliebene Beispiel für Stadtplanung aus der Inka-Zeit. Seine Gebäude, Terrassen und Gassen befinden sich noch in ihrem ursprünglichen Zustand. Die geraden, engen Strassen bilden 15 quadratische Blocks, die je einen Eingang zum zentralen Innenhof besitzen, der von Häusern umgeben ist. Einige vornehme Häuser bestehen aus perfekt gearbeiteten Inka-Mauern aus dunkelrosa Stein. Auf der berg-zugewandten Seite von Ollantaytambo befindet sich ein imposanter Inka-Komplex, der aufgrund seiner ausserordentlich starken Mauern landläufig „Fortaleza“ (Festung) genannt wird. Mittagessen inbegriffen.

3.Tag: Tagesausflug nach Machu Picchu

Die Zugfahrt nach Machu Picchu ist eines der beeindruckendsten Erlebnisse für jeden Peru-Reisenden. Die ehemalige Inka-Stadt liegt auf 2‘430 Metern Höhe, inmitten von tropischem Bergwald und einer traumhaften Berglandschaft. Nach ungefähr vier Stunden Fahrt erreicht man Aguas Calientes und steigt um in den Bus. Die Busfahrt dauert etwa 25 Minuten und bietet auf dieser äussert steilen und kurvigen Strecke phänomenale Ausblicke. In Machu Picchu angekommen, führt Sie Ihr Guide zur archäologischen Zone dieser weltberühmten verlassenen Inka-Stadt. Sie besichtigen alle Highlights, zum Beispiel die Sonnenuhr namens Intiwatana, den Sonnentempel, den urbanen und den landwirtschaftlichen Teil der Stadt. Lange Zeit hielt man Machu Picchu für eine Legende. 1911 jedoch stiess der US-amerikanische Archäologe Hiram Bingham auf die überwachsenen Ruinen und liess sie freilegen. Die Führung durch Machu Picchu dauert ungefähr zwei Stunden. Danach haben Sie noch genug Zeit, die Stätte genauer zu erkunden. Dann bringt Sie der Bus zurück nach Aguas Calientes, wo Sie in einem der vielen Restaurants zu Mittag essen (Mittagessen inbegriffen) und die Atmosphäre dieses farbenfrohen, belebten Städtchens auf sich wirken lassen können. Am Nachmittag Rückreise mit dem Zug, Ankunft in Cusco nach Einbruch der Dunkelheit.

4. Tag: Transfer Hotel – Flughafen (je nach Abflugzeit weitere Ausflüge, Shopping möglich)

Ende der Leistungen am Flughafen. Sie wünschen eine individuelle Anpassung dieses Reiseplans? Kontaktieren Sie uns einfach!

Unterkunft  Pro Person in USD
Hotel Siete Ventanas *** ab 1260.00
Hotel Tierra Viva ***(*) ab 1270.00
Hotel San Agustin Dorado ***(*) ab 1280.00
Hotel Esplendor ***(*) ab 1290.00
Hotel Jose Antonio **** ab 1320.00
Hotel Belmond Monasterio ***** ab 2210.00
Hotel Belmond Palacio Nazarenas *****(*) ab 2580.00

*Diese Southamerica-Insider-Klassifizierung entspricht mitteleuropäischen Qualitätskriterien. (Vor Ort erhalten die Hotels offiziell oft höhere Bewertungen.)

Preisbasis:  Preis pro Person bei 2 Personen im Doppelzimmer (Andere Personenzahl und Aufenthaltszeit auf Anfrage)
Zimmerkategorie: Standard, andere Kategorien auf Anfrage
Preis gültig bis: 31.12.2020
Ausnahmen: gesonderte Preise zu Weihnachten, Neujahr, Ostern und an lokalen Feiertagen Starttermine: täglich
Durchführung: täglich

Im Preis inbegriffene Leistungen:
• 3 Übernachtungen im Doppelzimmer (Kategorie: Standard) inklusive Frühstück
• Alle Ausflüge und Transfers (privat)
• Lokale deutsch-sprachige Reiseleitung (Ausflüge)
• Spanisch-sprachige Fahrer (Transfers). (Zuschlag für deutsch-sprachige Reiseleitung: USD 25.00 pro Person für beide Transfers)
• Sämtliche Steuern und Taxen

Im Preis nicht inbegriffene Leistungen:
• Persönliche Ausgaben wie Essen, Getränke, etc.
• Trinkgelder für Reiseleiter, Fahrer etc. (freiwillig)
• Reiseversicherung (z.B. Gepäck, Annullierung, gesonderte Rückreise)
• Flugtickets

Preis- und Programmänderungen vorbehalten.